Die Mitarbeiterzeitschrift – Corporate Publishing

Sie möchten schnell und aktuell Kunden und Mitarbeiter informieren? Wenn der Buschfunk allein nicht mehr reicht, versuchen Sie es doch mit Corporate Publishing!

MM der Stadtwerke Kiel
Beispiel eines Corporate Publishings der Stadtwerke Kiel. Foto: IDE stampe GmbH

Die Mitarbeiterzeitschrift...

… – auch Hauszeitschrift genannt – ist eine gängige Form des Corporate Publishing. Sie dient in erster Linie der internen Kommunikation in Unternehmen.

Vornehmlich wird sie als Bindeglied zwischen der Belegschaft und der Geschäftsleitung eingesetzt und soll die internen Prozesse positiv beeinflussen, indem sie zum Dialog auffordert und den Mitarbeitern ihre Wertschätzung vermittelt. Denn nur gut informierte Mitarbeiter sind gute Mitarbeiter. Zusätzlich kann man als Unternehmen so positiven Einfluß auf das „Flurgerede“ nehmen.

Im Zeitalter des Internets gibt es aber auch weitere Arten, mit seinen Mitarbeitern zu kommunizieren, welche eine Hauszeitschrift durchaus ersetzen oder auch sinnvoll ergänzen können, wie z.B. das Intranet oder ein E-Mail-Newsletter.

MM Hog'n Dor
Beispiel einer Hauszeitschrift des Haus Hog'n Dor für ihre betreuten Senioren. Foto: IDE stampe GmbH

In deutschen Unternehmen hat die Motivation der Mitarbeiter einen hohen Stellenwert und in länderübergreifenden Konzernen sind Mitarbeiterzeitschriften als integratives Element noch immer unverzichtbar. Für manche Firmen ist es auch eine Prestigefrage eine Mitarbeiterzeitschrift herauszugeben und diese zur Imagepflege zu nutzen.

Eine erfolgreiche Mitarbeiterzeitschrift zeichnet sich durch einen professionellen Text, eine gute Gestaltung im Corporate Identity / Design des Unternehmens und ein kontinuierliches Erscheinen aus. Dadurch birgt sie auch Herausforderungen für das Unternehmen: Der Workflow muss stimmen und es müssen immer neue Themen gefunden werden. Der Einsatz lohnt jedoch, denn professionelle Mitarbeiterzeitschriften machen Unternehmen langfristig erfolgreicher.