Sind die neuen Medien relevant für Ärzte und den Medizinbereich?

Patientenentscheidungen finden zunehmend online statt, dennoch wird das Internet von Medizinern in seiner Relevanz unterschätzt. Vielen Ärzten ist zwar bewusst, dass eine Online-Präsenz wichtig ist, halten sich aber weiterhin zurück.

Eine der wichtigsten Marketing-Maßnahmen ist die Internet-Präsenz. Ärzte nehmen diese Möglichkeit dennoch nur zögerlich in Anspruch. Das Marketing richtet sich immer mehr nach den Bedürfnissen der Internetnutzer im World Wide Web. Da das Internet mittlerweile als erste Adresse für Informationsrecherche genutzt wird, ist es wichtiger denn je geworden das Internet als Arzt (Praxis, Kliniken etc.) mit seinen Marketing-Möglichkeiten zu nutzen.

Blog-Thema: Neue Medien für den Medizinbereich: Wie relevant sind sie für Ärzte?

Viele Ärzte wissen, dass die Internet-Präsenz für die Kundengewinnung, -pflege und -information wichtig geworden ist. Dennoch verfügt nicht einmal jeder Zweite über eine Online-Präsenz. Es gibt natürlich auch andere Möglichkeiten, um sich im Internet darzustellen. Besonders interessant dürften in erster Linie die „Sozialen Netzwerke“ und themenorientierten Portale sein. Diese sind jedoch mit Vorsicht zu genießen und bedürfen ggf. juristische Unterstützung. Soziale Netzwerke werden hauptsächlich von Unternehmen genutzt, die mit ihren Kunden interagieren – das können Ärzte, Praxen und Kliniken auch.

Ärzte im Netz: Mit der Sichtbarkeit ist das so eine Sache

Wer online ist, weiß aber auch wie schwierig es ist, im Internet gefunden zu werden. Allein mit einer Internetseite ist es leider nicht getan. Gehen wir von einer benutzerfreundlichen und inhaltlich gut strukturierten Seitengestaltung aus, so kommt noch die Suchmaschinenoptimierung (SEO) hinzu. Das Online-Marketing (Suchmaschinen-Marketing, SEM) kann erst greifen, wenn die Internetseite entsprechend optimiert wurde. Es macht betriebswirtschaftlich und technisch keinen Sinn, eine veraltete Internetseite mittels Online-Marketing in den Suchergebnissen nach vorne zu bringen. Der Zeit- und Kostenaufwand ist höher als die technische und inhaltliche Überarbeitung einer Internetseite, auch Relaunch genannt. Voraussetzung ist stets eine persönliche Beratung und eine Analyse des Ist-Zustandes.